Atemtherapie

  Atemtherapie als aktive Selbsthilfe

dsc8403Sie sind einmalig, auch in Ihrem Atemrhythmus, in Ihren Bewegungsmöglichkeiten. Daher gibt es nicht DIE Übung für DAS Problem. 

Gemeinsam suchen wir nach Übungen oder Berührungen, denen Sie sich öffnen können oder hinterfragen, warum es manchmal nicht möglich ist. Ich begleite Sie behutsam auf diesem Weg der Selbsterkundung. Mit der gleichen Achtsamkeit erfahren Sie, dass Ihr Atem Ihnen genau sagt, was Sie benötigen, wie lange Ihnen eine Übung gut tut oder ob es eine innere Stimme gibt, die “stopp” sagt.
So kann Ihnen Ihr Atem zu einem “Leitseil” werden, wie Ilse Middendorf sagte. (Middendorf, Ilse: Der Erfahrbare Atem. Paderborn 1988, S. 12, 28 u.a.)

 

Atemtherapie als Selbsthilfe bei:

dsc8403– Stressbewältigung und Lösen von Erschöpfungszuständen
– funktionellen Atemstörungen (z.B. Atemrhythmusstörungen, Hyperventilation)
– Atemwegserkrankungen (z. B. Asthma)
– funktionellen Stimmstörungen
– Beschwerden des Bewegungsapparates (z. B. Rheuma, Rückenschmerzen)
– psychosomatischen Erkrankungen (z. B. Schlafstörungen)
– Ängsten, Depressionen (leichte, mittlere Form)

Darüber hinaus kann diese Arbeit Ihnen gerade in schwierigen Lebensphasen helfen (z. B. Schwangerschaft, Klimakterium, Verlust eines Menschen), 
den Körper sowie Ihren Atem als Ressource zu erleben.

 

Atemtherapie für wen?

dsc8403Unabhängig von Alter, Vorkenntnissen und körperlicher Konstitution sind alle Übungen und Kurse für jeden geeignet, der etwas für seine Gesundheit tun möchte:

– sich entspannen und regenerieren
– zur Ruhe kommen und Ausgeglichenheit finden
– Beweglichkeit erhalten oder verbessern
– sich wohl in sich selbst fühlen
– Lebens- und Bewegungsfreude finden
– Leistungsfähigkeit erhalten oder verbessern
– Stimme pflegen und stärken

 

Methode

dsc8403Die Middendorf-Schülerin Erika Kemmann entwickelte die Lehre des bewusst zugelassen Atems, die ganzheitlich orientiert ist.
Das bedeutet, über Achtsamkeit wie Hingabe den Atem wahrzunehmen, ohne ihn zu beeinflussen. Das Zulassen bewirkt eine Selbstregulation im Organismus und eine tiefe seelische Ansprache.
Verstärkt wird diese noch durch das Üben des Nichtbewertens. So können körperlich-seelische Probleme erkannt, eingeordnet und verändert werden.
Jeder Mensch hat seinen individuellen Atemrhythmus und seine eigenen Bewegungen. Wodurch sich das persönliche Abändern von Übungen geradezu ergibt. Zu erforschen, wann eine Bewegung mühelos wird, ob man in der Bewegung innerlich anwesend ist und wie der Atem auf ein Angebot reagiert, gleicht einer spannenden Entdeckungsreise.

 

Einzelarbeit

dsc8403

Die Einzelarbeit orientiert sich an Ihren individuellen Bedürfnissen und Themen.

Über Ihr wachsendes Atem-  und Körperbewusstsein, das durch Spür-, Bewegungs- und Stimm-Übungen entsteht, erschließen sich Ihnen auch körperlich-seelische Zusammenhänge.

Das Besondere in einer Atembehandlung ist die Liegearbeit, die einer Massage ähnelt, aber am bekleideten Menschen ausgeführt wird. Die Atemtherapeutin regt einen ganzkörperlichen Spannungsausgleich an, indem sie mit Streichungen, Klopfungen, Dehnungen oder Druckpunkten muskuläre Festhaltungen oder blockierte Gelenke löst. Manchmal möchten Sie dabei nur genießen, manchmal zeigen sich Inhalte. Auch dann entscheiden Sie, welchen der angebotenen Wege Sie weitergehen möchten.

 

 

Gruppenarbeit

dsc8403Spür- und Bewegungsübungen im Liegen, Stehen oder Sitzen führen behutsam zum Bewusstwerden des Atems. Alle Übungen sind einfach zu erlernen und unabhängig von Alter, Vorkenntnissen und Konstitution. Gerade Menschen mit Bewegungseinschränkungen erleben oft staunend, wie sich ein neues Körper- und Lebensgefühl einstellt, wie leicht und mühelos Bewegungen werden, wenn diese im Einklang mit dem Atem geschehen.
Es gibt Gruppenangebote, die Kurs-Charakter haben und zeitlich begrenzt sind. Andere Gruppen bieten die Möglichkeit, Atemarbeit als wöchentliche “Verschnaufpause” zu erleben.
Leicht lassen sich die Übungen in den Tagesablauf integrieren. Atemarbeit erfordert keinen speziellen Raum oder Geräte; es reicht ein kurzes Innehalten oder eine bewusste Körperbewegung, um den Atem wahrzunehmen und die Gedanken ruhen zu lassen. Gönnen Sie sich diese Ruhepunkte und erleben Sie, wieviel gelassener Sie auf äußere Anforderungen reagieren, wenn Sie mit Ihrem Atem verbunden sind.

 
Atemarbeit als aktive Selbsthilfe